Aktuell

SIVIRIN

SIVIRIN ist ein Superstar der zeitgenössischen, ukrainischen Kunstszene.

Die surreale Arbeit von SIVIRIN ist geprägt durch die unermüdliche Suche nach Bildern, die uns seine Sehnsucht nach einer längst vergangenen Ästhetik spüren lassen. SIVIRIN nimmt uns mit – und wir begegnen guten und bösen Figuren, mit deren Hilfe er seine Botschaften an uns sendet.

Seine Sprache ist vielfältig – sie reicht vom Traum sanft blühender Schönheit bis zur brutalen Realität der Zerstörung. SIVIRIN konfrontiert uns mit unterschiedlichen Stimmungen, die uns seltsam bekannt vorkommen – wie eine Erinnerung, die unvermittelt vor uns steht.

SIVIRIN verbindet aktuelle Inhalte mit überwiegend klassischen Motiven zu einer neuen Ausdrucksform, die sich durch stilistische Klarheit auszeichnet. Er verwendet dafür Öl, Acryl, Airbrush, Malerei auf Papier und Leinwand sowie den Fluss visueller Informationen aus dem Internet. Mit diesen gemischten Techniken schafft er Werke, die von Kennern und Museen gleichermaßen geschätzt werden. Viele seiner Werke wurden in die Sammlungen der ukrainischen Museen aufgenommen.

2021 wurden Projekte von SIVIRIN in zwei führenden Nationalmuseen der Ukraine präsentiert: das Projekt „Black Mirror“ im Nationalmuseum in Odessa und die Ausstellung „Enfant Terrible“ in der Nationalen Kunstgalerie in Lemberg. Beide Ausstellungen entstanden zeitgleich, unterschieden sich jedoch in Inhalt und Bedeutung. Während in der Ausstellung in Odessa Arbeiten von SIVIRIN zu sehen waren, die sich auf die prächtigsten Werke alter Meister wie Diego Velázquez oder Rubens beriefen, zeigten die Collagen in der Ausstellung in Lemberg die reine Apokalypse. Für SIVIRIN offensichtlich kein Widerspruch.

Jetzt ist SIVIRIN in der Schweiz: Inspiriert von seinen Ausstellungen in Odessa und Lemberg werden in der Stadt Zug Werke aus zwei neuen Serien ausgestellt: „Dreams of War“ und „Whalers“. Die Aktualität dieser Serien ist bemerkenswert, vermögen sie uns in eindringlicher Weise auch die traumatischen Zustände zu vermitteln, in denen sich die Menschen in der Ukraine heute befinden.

Im September 2022 wurden im Bundeshaus in Bern erste Teile dieser Ausstellung von SIVIRIN in der Schweiz gezeigt – im Rahmen des Ukrainisch-Schweizerischen Forums. Jetzt ist SIVIRIN in der galerieWinkler in Zug zu sehen, exklusiv in der Schweiz.

Die Arbeiten von SIVIRIN wurden in Publikationen großer ukrainischer Museen, in der VOGUE (2020, 2021, 2022), Harper’s BAZAR (2020) und Forbes (2021) vorgestellt.

Irene Müller ab 2. September 2022 in Zug

Irene Müller zeigt eine grosse Werkschau in Zug. Vereinbaren Sie jetzt einen persönlichen Termin in der galerieWinkler, und besuchen Sie gerne auch unseren Shop.

Gilles Tschudi in Zug

„NippleJesus“ von Nick Hornby

Palim Palim – Life is an Ocean

Helga und Holger Schmidhuber in Zug

Jetzt Termin vereinbaren

Lass dieses Feld leer

Der galerieWinkler Newsletter – Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und erhalten Einladungen zu unseren Ausstellungen und Veranstaltungen

Lass dieses Feld leer